Warum sollten Sie ein Suchfeld zu Ihrer Website hinzufügen?

Während Unternehmen ihre mehrere Seiten umfassende Website in der Regel ganz selbstverständlich mit einer umfangreichen Navigation ausstatten, übersehen viele dabei jedoch, welche Vorteile die zusätzliche Integration eines Suchfelds für Kund*innen und Geschäftsergebnisse birgt. Benutzer*innen verwenden Suchfelder wesentlich häufiger, als man denken könnte, sodass sie eine äußerst sinnvolle Ergänzung Ihre Website darstellen.

Darum sollten Sie ein Suchfeld zu Ihrer Website hinzufügen 

Mittlerweile haben sich Kund*innen an die Nutzung von Suchmaschinen wie Google und die damit verbundene bequeme Art und Weise gewöhnt, ihre Suchanfragen einzugeben und daraufhin relevante Ergebnisse zu erhalten. Einige Unternehmen halten sich im Vergleich zu Google nicht für konkurrenzfähig und verzichten auf einen entsprechenden Versuch. Doch mit einer internen Website-Suche können Ihre Kund*innen jede Menge Zeit sparen.

Denken Sie nur einmal an Amazon. Ihre Suche nach einem bestimmten Paar Schuhe würde extrem viel Zeit in Anspruch nehmen, wenn Sie zunächst die richtige Kategorie aufrufen, die Ergebnisse nach Damenschuhen sortieren und anschließend weitere Filter für Stil, Farbe, Marke, Material usw. anwenden müssten. Wenn Sie hingegen genau wissen, was Sie suchen, können Sie es stattdessen einfach in die Suchleiste eingeben.

Die schiere Anzahl der über Amazon angebotenen Produkte bedeutet, dass Benutzer*innen selbst bei Nutzung aller verfügbaren Filter immer noch viel zu lange brauchen würden, um die gewünschten Schuhe zu finden. Selbst wenn Ihre Website nicht so umfangreich ist wie Amazon – wenn Ihr Angebot mehr als ein paar Produkte oder Dienstleistungen umfasst, sollten Sie eine Suchleiste hinzufügen, um Ihren Kund*innen ein besseres Erlebnis zu ermöglichen.

Navigieren oder suchen? 

Aus irgendeinem Grund scheinen Website-Besitzer*innen häufig davon auszugehen, dass Kund*innen nur eine einzige Möglichkeit brauchen, um durch ihre Website zu manövrieren: Navigationsleisten oder Suchfelder. Obwohl jede Variante ihre Vor- und Nachteile hat, spricht nichts dagegen, einfach beide zu verwenden. Immerhin bieten sie den Kund*innen gleichermaßen Unterstützung auf der Suche nach Inhalten.

Navigationsleisten ersetzen keine Suchfelder, und das gilt auch umgekehrt. Auch Größe und Umfang Ihrer Website haben Einfluss auf den jeweiligen Nutzen. Auf kleineren Websites gibt es nur wenige Seiten, die durchsucht werden können, sodass Navigationsleisten eine geeignete Wahl sind. Bei großen Websites kann es dagegen schwierig sein, Inhalte allein über Navigationsleisten zu finden.

Bedenken Sie außerdem, dass Benutzer*innen mit höherer Wahrscheinlichkeit das Suchfeld verwenden, wenn sie über ein Mobilgerät auf die Website zugreifen. Navigationsleisten und Drop‑down-Menüs sind auf dem kleinen Bildschirm eines Smartphones nämlich schwerer zu erkennen.

Vorteile eines Suchfelds 

Wenn Kund*innen ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Frage im Sinn haben, ist es wahrscheinlicher, dass sie einen Kauf tätigen, wenn sie das Gesuchte auch finden. Deshalb sollten Sie Ihnen die Suche so einfach wie möglich machen. Suchfelder bieten den Kund*innen zahlreiche Vorteile, die wir in den folgenden Abschnitten näher betrachten werden.

Fehlertoleranz 

Ganz egal, um welche Art von Fehlern es geht – Ihre Suchmaschine muss sie kompensieren und Ergebnisse passend zur eigentlichen Suchabsicht liefern können. Zu diesem Zweck können Sie eine Funktion einrichten, die Sie wahrscheinlich von Google kennen: Dabei wird das gesuchte Wort oder der gesuchten Begriff (inklusive der Rechtschreibfehler und anderer Abweichungen) sowie das, wonach Ihre clevere Suchmaschine tatsächlich gesucht hat, unterhalb der Suchleiste aufgelistet (ohne die Fehler).

Maschinelle Sprachverarbeitung

Eine hervorragende Möglichkeit, Fehlertoleranz zu nutzen und Kund*innen ihre Suche zu erleichtern, ist die Einbeziehung von maschineller Sprachverarbeitung. Kund*innen, die Fragen stellen oder nach etwas suchen wollen, sind sich häufig nicht bewusst, mit welchen Keywords SEO-Spezialist*innen Webseiten versehen. Mittlerweile verlässt man sich ganz selbstverständlich auf die Fähigkeit von Google, natürliche Sprache zu verstehen, und formuliert Suchanfragen so, wie man sie Freund*innen gegenüber ausdrücken würde.

Kund*innen profitieren von einem reibungsloseren Suchprozess und relevanteren Ergebnissen, wenn Sie ein Suchmaschinen-Tool verwenden, das natürliche Sprache versteht. Mithilfe maschineller Sprachverarbeitung kann Ihre Suchmaschine den Kund*innen direkte Antworten, inhaltsreiches Material und Calls-to-Action ausgeben.

Vorgeschlagene Ergebnisse 

Eine weitere Technik zur Unterstützung Ihrer Kund*innen besteht darin, ihnen noch während der Eingabe passende Ergebnisse für ihre Suchanfrage vorzuschlagen. Dies funktioniert am besten auf Produktseiten: Hier können Sie Kund*innen die passenden Bilder unter dem Suchfeld anzeigen lassen, über die sie per Klick direkt zum Produkt gelangen, was zusätzlich Zeit spart.

Wenn Sie Kund*innen anhand ihrer Eingabe infrage kommende Artikel vorschlagen – ob mit oder ohne Bild –, dient dies als Orientierung und als Hinweis darauf, ob Sie das gewünschte Produkt oder den gewünschten Service anbieten. Auf diese Weise finden Kund*innen direkt, was sie suchen, und können es bequem im Drop‑down-Menü anklicken, und zwar ganz ohne den Umweg über die Suchergebnisseite.

Es kann auch sinnvoll sein, einen Abschnitt zur Empfehlung von Artikeln hinzuzufügen, die häufig zusammen mit dem ausgewählten Artikel erworben werden. Diese Daten basieren auf den Warenkörben anderer Kund*innen und lassen darauf schließen, welche Produkte mit hoher Wahrscheinlichkeit gemeinsam verkauft werden. Wenn Benutzer*innen ein Produkt zum Warenkorb hinzufügen, erhalten sie durch die Anzeige solcher passenden Produkte neue Kaufinspirationen und werden zu Zusatzkäufen angeregt.

Autovervollständigung 

Leistungsstarke Suchleisten mit Autovervollständigungsfunktion können in Verbindung mit Fehlertoleranz besonders dann nützlich sein, wenn sich Benutzer*innen ausschließlich an die ersten Buchstaben eines Markennamens erinnern können oder nur eine ungefähre Vorstellung davon haben, wie dieser geschrieben wird. Zwischen einer frustrierenden Autovervollständigung, die den Prozess verlangsamt, und einer wirklich hilfreichen Autovervollständigung ist es oft nur ein schmaler Grat. Stellen Sie daher sicher, dass Vorschläge nur bei relevanten Suchanfragen oder erst nach Eingabe der ersten Buchstaben erscheinen.

Erkenntnisse über Benutzer*innen 

Die optimalen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Präsentation Ihres Unternehmens und gesteigerte Conversion-Raten schaffen Sie, wenn Sie die Absichten Ihrer Benutzer*innen besser verstehen. Mithilfe intelligenter Suchmaschinen können Sie Daten über Ihre Kund*innen erfassen und mehr über allgemeine demografische Daten wie Alter, Geschlecht und Standort erfahren. Was Kund*innen kaufen möchten, hängt davon ab, wer sie sind.

Sie können im Handumdrehen personalisierte Suchen für neue Kund*innen auf Grundlage ähnlicher Daten erstellen, sobald Sie erkennen, wie ihr Leben ihre Kaufentscheidungen beeinflusst. Wenn Sie verstehen, warum die Kund*innen das wollen, was sie wollen, können Sie ihre Suche mit passenden Produkten ergänzen. Auf diese Weise finden sie Dinge, von denen sie noch gar nicht wussten, dass sie sie brauchen.

Sie erfahren nicht nur, wie Benutzer*innen mit Ihrer Website interagieren, sondern auch, welche Arten von Suchanfragen sie stellen und ob Sie neue Produkte in Ihr Angebot aufnehmen sollten. Wenn einige neue Kund*innen nach etwas suchen, das Sie nicht verkaufen, sollten Sie vielleicht eine entsprechende Ausweitung Ihres Geschäfts in Erwägung ziehen.

Andererseits könnte dies auch ein Hinweis auf irreführende Werbung sein. Wenn Ihre Kund*innen Ihre Marke mit etwas verbinden, für das sie eigentlich gar nicht steht, sollten Sie sich die Zeit nehmen und Ihre Marketingstrategien oder die Art und Weise überdenken, wie Sie neue Kund*innen ansprechen. Als ersten wichtigen Schritt sollten Sie hierbei herausfinden, warum Kund*innen fälschlicherweise denken, Sie würden etwas Bestimmtes verkaufen.

Zugang zu älteren Inhalten 

Mit zunehmender Größe einer Website wird die Suche nach Inhaltsseiten darauf immer schwieriger. Dies kann zum Problem werden, wenn Kund*innen es auf Informationen abgesehen haben, die unter unzähligen Ebenen zusätzlicher Seiten verborgen sind. Viele Websites bieten nur Zugang zu ihren aktuellsten Inhalten.

Während Sie weiter Beiträge veröffentlichen, werden wichtige und nach wie vor relevante Seiten wie etwa FAQs womöglich unter Bergen von neueren Inhalten begraben. Von Zeit zu Zeit möchten Ihre neuen und bestehenden Kund*innen vermutlich ihr Wissen über Funktionen oder Services Ihrer Produkte auffrischen. Sie sollten ihnen also den Zugriff auf Seiten mit solchen grundlegenden Informationen ermöglichen, selbst wenn diese schon seit einiger Zeit nicht mehr aktualisiert worden sind.

Wenn Benutzer*innen etwas Bestimmtes suchen, verwenden sie die Suchleiste eher, wenn diese leicht zu finden und zu bedienen ist. Wenn Ihre Inhalte gut indexiert sind, ermöglicht ein effizientes Suchtool den Kund*innen das Auffinden relevanter Inhalte, und zwar unabhängig davon, wann sie hinzugefügt oder wie viele zusätzliche Inhalte seitdem veröffentlicht wurden.

Wenn die Suche Ihre Kund*innen in eine Sackgasse führt, kann Ihr Unternehmen diese Gelegenheit zu Werbezwecken nutzen und ihnen hochwertige Produkte als verwandte Artikel vorschlagen. Wenn ein Produkt vorübergehend nicht vorrätig ist, sind Links zu ähnlichen Angeboten eine gute Möglichkeit, die Aufmerksamkeit Ihrer Benutzer*innen zu halten. Andernfalls verlassen Sie wahrscheinlich Ihre Website und tätigen ihren Kauf woanders.

Zusammenfassung 

Eine interne Website-Suche erleichtert es Ihren Benutzer*innen, mit Ihren Inhalten zu interagieren und sie im Handumdrehen zu durchsuchen. Wenn Ihre Kund*innen Gesuchtes schnell finden und ihren Kauf tätigen können, ohne dabei durch den Suchvorgang selbst aufgehalten zu werden, wird sich das positiv auf Ihren Umsatz auswirken.

Kontaktieren Sie uns und erfahren Sie mehr darüber, wie sie mithilfe eines Suchfelds auf Ihrer Website Kund*innen optimal bei ihren Kaufentscheidungen unterstützen können.

 

Quellen:

Search vs. navigate: How people behave on websites – do they search or do they navigate? (Suche vs. Navigation: Das Verhalten von Menschen auf Websites – suchen oder navigieren?)  | Cludo

How Site Search is Killing Your Conversion Rate (And How to Fix It) (Wie die Seitensuche Ihre Conversion-Rate ruiniert (und was Sie dagegen tun können) | Neil Patel

Tags:

Finden Sie heraus, wie Ihr Unternehmen suchenden Konsumenten verifizierte Antworten liefern kann. So wird Ihr Unternehmen leichter gefunden und Ihr Umsatz steigt.

Jetzt starten