Yext startet Yext for Food, um Menüs in der intelligenten Suche zu mehr Sichtbarkeit zu verhelfen.

YextFood_1560x878

Yext, Inc (NYSE:YEXT), der führende Anbieter im Bereich Digital Knowledge Management, hat seinen neuen Service Yext for Food bekannt gegeben, mit dem Restaurants mehr Gäste anziehen und ihnen mehr bieten können. Dank Yext for Food werden Restaurants, Bars und Cafés nicht nur bei der allgemeinen Suche nach Restaurantnamen oder Art der Küche angezeigt, sondern auch dann, wenn Gäste nach bestimmten Gerichten oder Merkmalen suchen. Mit Yext for Food kann beispielsweise ein mexikanisches Restaurant angezeigt werden, wenn Gäste nach „Tacos in meiner Nähe“ suchen.

„Gäste suchen immer häufiger nach bestimmten Gerichten und Detailinformationen über Restaurants. Das ist eine völlig neue Situation für Restaurants weltweit“, so Marc Ferrentino, Chief Strategy Officer bei Yext. „Mit Yext for Food wollen wir es Restaurants auf diesem sehr umkämpften Markt ermöglichen, gefunden zu werden, wenn Gäste nach einem bestimmten Gericht wie ‚Parmesan-Hähnchen‘ oder nach einem Merkmal wie ‚Außenbereich‘ suchen.“

Die Zahl der Restaurantbesuche geht in den USA Jahr für Jahr zurück. Weltweit passen sich Restaurants an die Möglichkeit von Online-Bestellungen und das sich ändernde Kundenverhalten an. Die Digitalisierung dieser traditionell lokal geprägten Branche bietet Restaurants neue Möglichkeiten. Neue Gäste können im Internet auf sie aufmerksam werden, wenn sie nach bestimmten Gerichten suchen. Eine von Yext durchgeführte Blindstudie hat ergeben, dass 83 % aller Verbraucher sich Speisekarten im Netz ansehen, bevor sie sich für ein Restaurant entscheiden. Restaurants, die ihren potenziellen Gästen detaillierte Informationen zu ihren Standorten und ihrem Angebot zur Verfügung stellen, schneiden in diesem Zusammenhang wesentlich besser ab: 76 % aller Verbraucher geben an, dass die Menge und Auswahl an Informationen wesentliche Faktor bei der Entscheidung für ein Restaurant darstellen. Am wichtigsten sind hierbei Informationen zu Preisen, Kleiderordnung und Speisenangebot. Hinzu kommt, dass 67 % aller Gäste 3 oder mehr Optionen in Betracht ziehen, bevor sie eine Entscheidung treffen. Insofern ist der Wettbewerbsdruck für Restaurants ausgesprochen hoch.

Ab heute können Restaurants mit Yext:

  • Menüdetails über das digitale Ökosystem veröffentlichen. Restaurants können ihre Menüinformationen kontrollieren und bei Google, Yelp, Facebook, Bing, Foursquare, AllMenus, delivery.com, MenuPages und anderen einspeisen. Somit können Gäste sie an mehr Orten und bei verschiedenen Suchanfragen aufgrund bestimmter Gerichte, die sie anbieten, finden.
  • Mehr Informationen aus dem Yext Knowledge Manager mit neuen Suchplattformen im Gastronomiebereich synchronisieren. Postmates, Zomato, delivery.com, MenuPix und Slice sind nun Teil des PowerListings-Netzwerks von Yext. So behalten Restaurants die Kontrolle über ihre Informationen auf noch mehr Seiten, die Gäste nutzen, um sich für ein Restaurant zu entscheiden.
  • Neue Arten von Restaurantdetails verwalten. Restaurants können sich nun in der Yext Knowledge Engine selbst beschreiben, indem sie Informationen wie Preisspanne, angebotene Speisen, Stil, Happy-Hour-Angebote o. ä. angeben und diese über intelligente Suche auffindbar machen.

Um nach der Einführung von Yext for Food richtig durchstarten zu können, hat Yext den erfahrenen Gastronomie-Technologie-Experten Lee Zucker als Leiter der Gastronomieabteilung eingestellt. Zucker war zuvor Vice President of Sales and Restaurant Partnerships bei Slice, einem Start-up für Gastronomie-Technologie, sowie Director of Enterprise Sales bei SinglePlatform.

„Restaurants unterscheiden sich in zweierlei Hinsicht grundlegend von anderen Branchen: durch den Umfang und die Unmittelbarkeit. Wir essen drei Mal am Tag, wodurch Gastronomie die am häufigsten gesuchte Unternehmenskategorie ist. Außerdem wollen die Suchenden meist schon Minuten später tatsächlich in das Restaurant gehen oder dort bestellen“, so Zucker. „Ich freue mich darauf, bei Yext Restaurants die Tools an die Hand zu geben, mit denen sie sich an die Gästegeneration der Digital Natives anpassen und um sie konkurrieren können. Die heutige Ankündigung ist dabei nur der Anfang.“

Yext for Food soll Restaurants dabei helfen, sichtbar zu sein – an erster Stelle zu sein, wenn hungrige Gäste wissen, was sie essen wollen, aber nicht, wo sie es bekommen“, ergänzt Ferrentino. „Erstmals können Gastronomiebetriebe Speisekarten und andere wichtige Informationen im gesamten Netz über eine zentrale Plattform steuern – die Yext Knowledge Engine. So bleibt ihnen mehr Zeit, um sich auf das zu konzentrieren, was sie am besten können: gutes Essen liefern.“

Weitere Informationen zu Yext for Food finden Sie unter Yext.com/industries/food-services.

Erfahren Sie, wie Sie mit der preisgekrönten Yext Knowledge Engine Kunden in Ihrer Nähe erreichen.
Vielen Dank, dass Sie eine Demo angefordert haben. Sie werden in Kürze kontaktiert, um einen passenden Termin zu vereinbaren.