Vodafone steigert mit Yext lokale Frequenz und schützt digitales Markenbild

Vodafone begegnet dem gestiegenen Informationsbedarf mit Yext, dem KI-Unternehmen für die digitale Suche, und erhöht so die Frequenz in seinen Shops – trotz Pandemie und dadurch bedingten temporären Filialschließungen. Gleichzeitig kann Vodafone dank der Nutzung der Yext Lösung das digitale Markenbild des Unternehmens besser schützen.

„Kund*innen informieren sich zunehmend online, bevor sie eine Filiale besuchen – diesen Trend hat die Pandemie noch einmal verstärkt. Ihre Customer Journey beginnt meistens im Internet. Deshalb ist es entscheidend, dass sie korrekte und vor allem aktuelle Informationen erhalten, egal wo sie mit Vodafone in Berührung kommen“, erklärt Guido Weber, Head of Trade and Sales Marketing bei Vodafone. Wie bedeutend es sei, schnell und einfach aktuelle Informationen zu einzelnen Standorten online auszuspielen, habe sich in den vergangenen 18 Monaten nochmals bestätigt.

Gestiegener Informationsbedarf in der Pandemie

Immer wechselnde Hygieneauflagen, die sich teils auch je Bundesland oder sogar Stadt unterschieden, sorgten seit März 2020 für einen erhöhten Informationsbedarf. Deshalb mussten Informationen wie Hinweise zu den geltenden Hygienevorschriften oder Öffnungszeiten richtig aufbereitet und einfach gefunden werden können. Vodafone ist das mit Hilfe von Yext gelungen. Das zeigen zum einen die um 40 Prozent* gestiegenen Google Search Impressions, zum anderen aber auch das Wachstum bei den Telefonanrufen über Google um 24 Prozent1 im Jahresvergleich. Beides lässt darauf schließen, dass Kund*innen trotz Lockdowns und Hygienevorschriften den persönlichen Kontakt vor Ort gesucht haben. Das Investment des Unternehmens in die eigene Online-Präsenz zeigt Wirkung: Im Messzeitraum zwischen Oktober und Juli konnte der Telekommunikationsanbieter 41 Prozent mehr Website-Klicks verzeichnen als noch im Jahr zuvor.* 

Yext als fester Bestandteil der Vodafone-Strategie

Die Marketing-Lösungen von Yext sind seit Beginn der Zusammenarbeit im Jahr 2018 fest in das unternehmenseigene Shop Activation Manager System integriert, welches dazu dient, sowohl eigene Shops als auch die von Partnern dabei zu unterstützen, ihren lokalen Markt mit diversen analogen und digitalen Maßnahmen markenkonform zu bearbeiten. Dank Yext Listings müssen Individuelle Unternehmensangaben nun nicht mehr länger manuell auf jeder Plattform eingetragen werden – dadurch kann Vodafone deutlich Ressourcen sparen. Kund*innen erhalten im Gegenzug korrekte Daten, wenn sie nach standortbasierten Informationen suchen. Vodafone konnte trotz Pandemie die Website-Klicks von Google Listings um 41 Prozent im Vergleich zum Vorjahr steigern.1 

Über die Standort-Websites – die von Yext angebotenen und optimierten Pages – erhalten Kund*innen, neben Standortdaten wie Anschrift oder Öffnungszeiten, Auskunft zu vor Ort angebotenen Leistungen wie etwa Reparatur- und Festnetzinstallations-Services oder die einfache Reinigung des Smartphones. Vor allem während der Pandemie waren die Landingpages ein elementarer Informationskanal. Unter anderem können Kund*innen dort Termine buchen sowie alle im jeweiligen Store geltenden Hygienevorschriften abrufen. 

Auch wegen der erfolgreichen Zusammenarbeit während der Pandemie soll die Zusammenarbeit perspektivisch weiter ausgebaut werden: „Yext hat uns eine Vision aufgezeigt, die wir weiterverfolgen wollen. Sie kümmern sich darum, dass unsere Öffnungszeiten akkurat online gelistet sind, und schaffen außerdem eine sichere digitale Basis, auf die wir zukünftig setzen“, so Weber abschließend. 

* Verglichen wurde der Monatsdurchschnitt zwischen Oktober 2019 und Juli 2020 mit dem Monatsdurchschnitt zwischen Oktober 2020 und Juli 2021.

Finden Sie heraus, wie Ihr Unternehmen suchenden Konsumenten verifizierte Antworten liefern kann. So wird Ihr Unternehmen leichter gefunden und Ihr Umsatz steigt.

Jetzt starten