Ein Crashkurs zu Website-Datenbanken

Wenn Kund*innen Ihre Website besuchen und ein Benutzerkonto erstellen, einen Kauf tätigen oder Ihre Suchleiste verwenden, um detaillierte Informationen zu finden, werden die Daten aus all diesen Ereignissen in einer Website-Datenbank gespeichert. Sie können dann auf diese Daten zugreifen, um sicherzustellen, dass Ihre Website die besten Informationen für Ihre Kund*innen bereitstellt.

Hier finden Sie alle relevanten Informationen darüber, wie die besten Website-Datenbanken aufgebaut sind, wie sie verwendet werden und wie Sie Ihre Datenbank auf ein ganz neues Niveau heben können.

Ein Crashkurs zu Website-Datenbanken 

Die Grundlagen von Website-Datenbanken liegen in unserem Konzept der organisierten Information. Denken Sie an eine Excel-Tabelle: Sie haben Registerkarten mit verschiedenen Tabellen, von denen jede Informationen über alles Mögliche enthält. Mit den richtigen Formeln und Funktionen können Sie ganz einfach Durchschnittswerte, Maximalwerte und andere Daten aus Ihren vorhandenen Informationen ableiten.

Der einzige Unterschied zwischen einer Tabelle und einer Web-Datenbank besteht darin, dass Sie auf Ihre Website-Datenbank über das Internet zugreifen können. Die Daten müssen nicht auf Ihrem Computer gespeichert werden, sondern sind alle über die Cloud oder einen Webbrowser verfügbar. Wenn zahlreiche Mitarbeiterteams Zugriff auf dieselben Informationen benötigen, ist es praktischer, Website-Datenbanken zu verwenden.

Mit Website-Datenbanken ist es auch einfach, Informationen zu aktualisieren. Sobald sie etwas hinzufügen oder ändern, werden automatisch alle anderen Informationen angepasst, die das geänderte Feld verwenden, sodass Sie nicht unzählige Stunden damit verbringen müssen, alles zu aktualisieren, wenn Sie eine kleine Änderung vornehmen.

Nicht alle Datenbanken sind jedoch gleich gestaltet. Lassen Sie uns also eine der häufigen Arten von Website-Datenbanken genauer unter die Lupe nehmen.

Relationale Datenbanken 

Relationale Datenbanken gehören zu den meistverbreiteten, weshalb die meisten Menschen zumindest flüchtig mit ihnen vertraut sind. Sie verwenden Tabellen, um Informationen in diskreten Gruppen zu speichern. Diese Gruppen sind mit Indizes und Schlüsseln verknüpft, um Datenpunkte mit anderen Informationen zu verbinden, auch wenn diese in einer anderen Tabelle gespeichert sind.

Solange die Tabellen innerhalb einer einzelnen Datenbank verknüpft sind, können Informationen aus beliebig vielen Tabellen ganz einfach mit einer einzigen Abfrage entnommen werden. Lassen Sie uns aber nicht zu technisch werden: Halten wir einfach fest, dass Informationen mit relationalen Datenbanken einfacher und schneller gefunden werden können.

Dank relationaler Datenbanken können Ihre Kund*innen alle Arten von Katzenspielzeug sehen, die Sie verkaufen, wenn sie nach dem Begriff „Katzenspielzeug“ suchen. Die Produktseiten zu Katzenspielzeug haben alle die einzelnen Schlüsselwörter „Katze“ und „Spielzeug“, und Ihre relationale Datenbank durchläuft automatisch einige Schritte, wenn die Suchanfrage eingegeben wird.

  • Legen Sie fest, welche Seiten das Stichwort „Katze“ haben, und fügen Sie sie zur Ergebnisliste hinzu.
  • Legen Sie fest, welche Seiten das Stichwort „Spielzeug“ haben, und fügen Sie sie zur Ergebnisliste hinzu.
  • Überprüfen Sie die Ergebnisse, um nach Seiten zu suchen, die sowohl „Katze“ als auch „Spielzeug“ als Stichworte haben.
  • Entfernen Sie alle Seiten, die nicht beide Stichworte enthalten, aus der Ergebnisliste.
  • Entfernen Sie alle doppelten Seiten aus der Ergebnisliste.

MySQL 

MySQL ist ein weitverbreitetes Managementsystem für relationale Datenbanken. Es verwendet Structured Query Language, um Daten in der gesamten Datenbank zu sortieren und zu organisieren. Sie brauchen ein Datenbankmanagementsystem, um auf Daten zugreifen und sie verarbeiten zu können, da die Datenbank die Informationen nur speichert.

Obwohl MySQL häufig verwendet wird, gibt es natürlich auch noch andere. Es ist allerdings die bevorzugte Software in Unternehmen, da es sich um eine Open-Source-Software handelt: Unternehmen können sie kostenlos nutzen und für ihre Standards optimieren. Es ist keine lange Einarbeitungszeit nötig, und die Software funktioniert mit vielen Betriebssystemen.

Wie Web-Datenbanken verwendet werden 

Web-Datenbanken können für die Speicherung fast aller Arten von Daten verwendet werden, von E-Mail-Adressen von Kund*innen über Antworten von Kundenumfragen bis hin zu ausführlichen Informationen zu Ihren Produkten. Einige der fortschrittlicheren Programme können Daten aus Umfragen in Echtzeit erfassen, noch während Sie diese durchführen.

Je nach Art der Informationen, die Sie speichern, müssen Sie den Datentyp in der Tabelle angeben, um sicherzustellen, dass Ihre Daten richtig organisiert und sortiert sind. Dies wirkt sich auch darauf aus, wie Daten mit anderen Daten verknüpft sind.

Eine andere Möglichkeit, eine Datenbank zu nutzen, besteht darin, eine zu erwerben, die von einer externen Agentur gesammelte Informationen beinhaltet. Ein Unternehmen, das Patient*innen mit orthopädischen Chirurgen zusammenbringt, würde etwa eine Datenbank mit Informationen zu orthopädischen Chirurg*innen aus einem bestimmten Bundesland kaufen. Diese Informationen wurden von diesem Bundesland oder einer Krankenversicherung zusammengestellt, aber das Unternehmen kann diese Informationen für eine auf Ihre Zielgruppe ausgerichtete Website nutzen.

Um den Zugriff einzuschränken 

Natürlich muss nicht jede Person auf alle Daten zugreifen können, insbesondere nicht auf vertrauliche Informationen über Ihre Kund*innen, wie etwa deren Kreditkartennummern oder Adressen. In Website-Datenbanken werden auch private Informationen geschützt, indem Passwörter oder Zugangsdaten für den Zugriff auf die Daten erforderlich sind.

Am besten wird zwischen Benutzerrollen unterschieden, die es Mitarbeiter*innen ermöglichen, die Daten nur einzusehen, anstatt sie zu bearbeiten oder zu löschen. Auf diese Weise gewährleisten Sie die Sicherheit Ihrer Daten, indem Sie bestimmte Benutzerrollen erstellen, um festzulegen, wer Daten anzeigen kann, aus welchen Tabellen Daten abgerufen werden können und wie viel unternommen werden kann, um die Daten zu ändern.

Um den Wartungsaufwand der Website zu reduzieren

Datenbanken ersparen Webmastern viel Zeit, wenn sie richtig formatiert sind. Die Gestaltung einer bestimmen Seite, die automatisch mit neuen Informationen aus verknüpften Datenbanken befüllt wird, ist eine großartige Möglichkeit, Ihre Inhalte auf dem neuesten Stand zu halten, ohne zu viel Zeit für die Organisation und Formatierung aufzuwenden.

Wenn Sie die Datenpflege auf ein Minimum reduzieren, können Ihre Teams mehr Zeit für andere, wichtigere Projekte verwenden.

Um Benutzerinteraktion zu ermöglichen 

Eine beliebte Verwendung von Datenbanken ist es, Kundenfeedback oder Kundenkommentare direkt auf einer Seite zu ermöglichen. Wer beispielsweise ein Produkt auf Amazon aufruft, kann nach unten scrollen, um die neuesten oder beliebtesten Kommentare zu lesen. Diese Möglichkeit ist ein Beispiel dafür, wie die Website-Suche von Amazon auf die Datenbank zugreift und alle Kommentare über ein bestimmtes Produkt mit deren Inhalt, Verfasser und Sternebewertung auf der Seite Ihres potenziellen Kunden anzeigt.

Indem Sie Benutzer*innen erlauben, Kommentare zu hinterlassen, wird Ihre Website dynamischer, und Ihre Kund*innen haben das Gefühl, dass ihre Meinung über Ihre Produkte zählt.

Um die Anpassung der Website zu verbessern 

Obwohl manche Kund*innen vielleicht skeptisch sind, wenn ihre Informationen von Unternehmen erfasst werden, verwenden die meisten Kund*innen lieber eine Website, die auf ihre Vorlieben zugeschnitten ist, als etwas weniger Spezifisches. Individualisierung und Personalisierung sind Gründe dafür, dass sich viele Menschen bei Websites anmelden. Wenn sie also ihre Kontoinformationen eingeben, personalisiert Ihre Website automatisch ihr Erlebnis.

Datenbanken können aber noch viel mehr als nur die Informationen speichern, die Kund*innen eingeben. Sie können auch Aufzeichnungen zu früheren Suchen, vorherigen Käufen und Seiten, die während einer Sitzung angesehen werden, speichern. Dies kann die Suchfunktionen innerhalb der Website verbessern, indem auf der Grundlage früherer Käufe eines ähnlichen Produkts Vorschläge gemacht werden oder das Angebot angezeigt wird, diese Produkte erneut zu kaufen.

Datenbanken können sowohl von Kund*innen als auch von Mitarbeiter*innen eingesehen werden, wenn auch nicht auf dieselbe Weise. Wenn sich Kund*innen beispielsweise bei ihrem Konto anmelden, füllt die Datenbank automatisch bestimmte Felder auf Seiten zu ihrem Kaufverlauf, ihren Kontoinformationen und ihren Rechnungsdaten aus, sofern diese eingegeben wurden.

Durch diese Personalisierung können bestehende Kund*innen mit ausgefüllten Profilen schneller auf Ihrer Website einkaufen und bezahlen. Diese Art von Komfort ist ein Anreiz für Kund*innen, ein Konto bei Ihrer Website zu erstellen – es handelt sich also um eine Win-Win-Situation.

Um Kundeneinblicke zu verbessern 

Datenbanken machen es auch einfacher, anhand von Kundeninformationen Einblicke zu gewinnen. Wenn Kund*innen etwa als Teil ihres Profils ihren Altersbereich angeben, ist es einfach, die relationalen Daten über ihre Einkäufe zu gewinnen. Auf diese Weise lässt sich schnell und leicht feststellen, welche Produkte oder Dienstleistungen von den einzelnen Altersgruppen am häufigsten gekauft werden, was für Ihre Teams in den Bereichen Produktentwicklung, Marketing und Geschäftsentwicklung hilfreich ist.

Vorteile eines Knowledge Graph

Mit dem Knowledge Graph von Yext können Sie eine Datenmanagement-Strategie entwickeln, um Ihre Kund*innen mit den besten Informationen zu versorgen. Sie können damit Ihre Daten ganz einfach organisieren, definieren und bei Bedarf überarbeiten. Wenn Sie den Knowledge Graph aktualisieren, werden die entsprechenden Informationen zudem überall dort aktualisiert, wo sie vorhanden sind, damit Ihre Kund*innen stets Zugang zu aktuellen Informationen haben.

Mit einem Knowledge Graph müssen Sie sich nicht mehr damit befassen, Seiten manuell zu aktualisieren, wenn Sie neue Inhalte hinzufügen. Automatische Updates sind überaus praktisch für Websites in Branchen, in denen es ständig Innovationen oder neue Entwicklungen gibt.

Zusammenfassung 

Das Verständnis, wie die Daten Ihrer Kunden in Ihrer Website-Datenbank gespeichert werden, wie auf sie zugegriffen wird und wie sie verwendet werden, ist der erste Schritt, Daten zu nutzen und Ihre Webseiten somit relevanter und hilfreicher zu machen.

Kontaktieren Sie uns noch heute und erfahren Sie mehr über den Knowledge Graph von Yext und wie er Ihnen dabei helfen kann, Ihren Kund*innen Informationen zu liefern.

Quellen:

  1. Everything You Need to Know About Web Databases | Zenkit
  2. What Is a Web Database? | Techwalla
  3. What is a Web Database? | Wise Geek
Finden Sie heraus, wie Ihr Unternehmen suchenden Konsumenten verifizierte Antworten liefern kann. So wird Ihr Unternehmen leichter gefunden und Ihr Umsatz steigt.

Jetzt starten