So unterstützt ein Web Crawler Benutzer bei der Suche nach bestimmten Seiten

Die Begriffe Web-Crawler oder Web-Scraper mögen beim ersten Hören etwas seltsam anmuten. Unternehmen, die im digitalen Zeitalter von den Vorteilen der Suchmaschinenoptimierung profitieren wollen, sollten sich jedoch unbedingt damit vertraut machen. 

Die meisten Menschen verstehen die Grundlagen von Webcrawlern: Es handelt sich um automatisierte Prozesse, die den Inhalt Ihrer Websites durchgehen und Ihre Website kategorisieren. Aber es ist viel weniger wichtig, ihren Zweck zu kennen, als zu wissen, wie sie zu ihren Ergebnissen kommen. Heute werden wir uns damit befassen, wie Webcrawler Benutzern helfen, die gewünschten Seiten zu finden, und wie Sie sicherstellen können, dass die richtigen Personen Ihre Website finden.

Web-Crawler: Wozu sind sie gut?

Bevor wir uns genauer mit der Funktionsweise von Web-Crawlern befassen, sollen ihre Verwendungszwecke kurz erläutert werden. Suchmaschinen können mithilfe von Web-Crawlern das gesamte Internet durchforsten, ihre Suchergebnisse durch neue Websites ergänzen und diese Websites anhand von Stichwörtern und anderen Faktoren kategorisieren.

Googlebot, Bingbot, Baiduspider, und andere Spider-Bots sind keine Blechroboter, die die Milliarden von Websites im World Wide Web im physischen Sinn durchsuchen; vielmehr handelt es sich um Komponenten eines Programms, das Webseiten mitsamt ihrem HTML-Code und ihren Domains erfasst. Die Ergebnisse werden dann in eine Rangfolge gebracht, die sich nach den von den Suchmaschinen festgelegten Parametern richtet.

Wie funktionieren Web-Crawler?

Im ersten Schritt geht es beim Web-Crawling darum, dass die Website gefunden wird. Deswegen ist es wichtig, dass Ihre Website möglichst problemlos auffindbar ist. Web-Crawler finden eine Website, indem sie Links von anderen Websites folgen. Sie können aber auch eine Sitemap einreichen, auf der die Architektur der Website dargestellt ist, und die Suchmaschine zum Crawlen Ihrer Website auffordern. Je einfacher sich eine Website navigieren lässt, desto besser sind die Chancen, dass sie von mehreren Suchmaschinen gecrawlt wird.

Beim Web-Scraping zeichnet der Web-Crawler sämtliche URLs und Links innerhalb jeder einzelnen Seite Ihrer Website auf. Später überprüft er diese URLs, um sicherzustellen, dass alle Links funktionieren und die Benutzer zu echten Websites weitergeleitet werden.

 Die Indizes der Web-Crawler werden laufend mit den gefundenen URLs aktualisiert, damit die entsprechenden Seiten angezeigt werden, wenn ein Benutzer in der Suchmaschine danach sucht. Katalogisiert werden nicht nur Textinhalte, sondern auch Bilder, Videos, herunterladbare Dateien und .gifs. Web-Crawler analysieren Websites anhand von Stichwörtern, Links und Aktualität der Inhalte.

Web-Crawling ist alerdings alles andere als eine exakte Wissenschaft. Viele Websites reichen Sitemaps nicht zuletzt deshalb ein, um Missverständnissen bei der Identifizierung durch den Web-Crawler vorzubeugen und eindeutig festzulegen, bei welchen Anfragen sie in den Suchergebnissen angezeigt werden sollen.

Welche Faktoren werden beim Crawlen berücksichtigt?

Nachdem eine Website kategorisiert und nach Stichwörtern durchsucht wurde, führen Website-Crawler verschiedene Suchen in der Website selbst durch, um ihre Performance in Bezug auf verschiedene weitere Faktoren zu überprüfen. Die „Relevanz“ einer Webseite entscheidet darüber, an welcher Stelle im Ranking sie bei Suchanfragen nach Stichwörtern angezeigt wird, die für die betreffende Website relevant sind.

Abhängig von diesem Ranking wenden Web-Crawler mehr oder weniger Zeit zum Crawlen Ihrer Website auf. Wenn sie ein paar Seiten durchsuchen und die gefundenen Inhalte als qualitativ minderwertig einstufen, brechen sie das Crawlen der Website womöglich ab, bevor sie auf die eigentlich wertvollen Inhalte gestoßen sind.

Wenn dagegen die Seiten schnell laden und Ihre Inhalte als qualitativ hochwertig bewertet werden, durchsucht der Web-Crawler Ihre Inhalte gründlicher und besucht die Website auch in Zukunft regelmäßig, um sie auf Updates zu prüfen.

In den folgenden Abschnitten werden weitere Faktoren beleuchtet, die sich auf das Ranking einer Website durch Web-Crawler auswirken. Dabei ist zu beachten, dass Websites wie Google weder detaillierte Informationen bzgl. ihrer Web-Crawling-Praktiken noch ihren kompletten Algorithmus öffentlich machen.

Ladezeit

Niemand möchte ewig warten, bis eine Website geladen ist – Web-Crawler bilden hier keine Ausnahme. Schließlich müssen sie tonnenweise Daten durchsuchen und können nicht mehrere Sekunden lang darauf warten, dass die aufgerufene Seite endlich lädt. 

Viele Web-Crawler berücksichtigen Ladezeiten beim Ranking. Deshalb sollten Sie die Ladezeiten regelmäßig überprüfen, um sicherzustellen, dass weder Kunden noch Web-Crawler beim Besuch Ihrer Website auf Hindernisse stoßen, die die Suchmaschinenoptimierung beeinträchtigen.

Erreichbarkeit

Es gibt Möglichkeiten zur Blockierung von Suchmaschinen-Crawlern, um das Crawlen Ihrer Website zu verhindern. Oft geschieht dies versehentlich und ist von den Website-Betreibern nicht gewollt. Wenn Ihre Website beim Crawlen versehentlich als „nicht vorhanden“ gelistet wird, zu viele kaputte Links enthält oder Web-Crawler blockiert, führt das dazu, dass Suchmaschinen sie nicht in den Suchergebnissen anzeigen.

Die Datei robots.txt beziehungsweise das Robot-Exclusion-Protokoll legt ausdrücklich bestimmte Seiten Ihrer Website fest, die gecrawlt werden sollen. Sie können damit Ihre gesamte Website vom Crawling ausschließen, aber in der Regel wird sie verwendet, um anzugeben, welche Seiten indexiert und welche übersprungen werden sollen. 

Im Idealfall sollte der Web-Crawler möglichst viel Zeit zum Crawlen Ihrer wertvollsten Seiten aufwenden und möglichst wenig Zeit auf weniger wichtige Seiten verschwenden.

Interne Verlinkungen

Web-Crawler sollen unter anderem dazu beitragen, dass Benutzern bei Suchanfragen möglichst relevante und hilfreiche Webseiten angezeigt werden. Suchmaschinen funktionieren um so effektiver, je eher die Benutzer das Gefühl haben, dass ihre Fragen beantwortet werden, und je besser die Qualität der angezeigten Links. Deswegen überprüfen Web-Crawler den Status der verlinkten URLs. Viele kaputte Links führen dazu, dass die betreffende Website bei der Bewertung schlechter abschneidet.

Externe Verlinkungen

Ein Teil dieses Faktors liegt außerhalb Ihrer Kontrolle, aber es ist etwas, das Sie in Betracht ziehen sollten, wenn Sie Affiliates oder Partner im Internet haben. Wenn mehr Websites auf Ihre Website verlinken, gibt das nicht nur Webcrawlern mehr Möglichkeiten zum Crawlen Ihrer Website, sondern erhöht auch Ihr Ranking

Die Anzahl der externen Verlinkungen zu Ihrer Website wird als Indiz für die Stärke der Nachfrage nach Ihren Inhalten bewertet. Google und andere Suchmaschinen berücksichtigen diesen Faktor bei der Platzierung von Websites in den Suchergebnissen.

Dabei geht es jedoch nicht nur um Quantität; vielmehr überprüfen Suchmaschinen auch die Qualität der Links. Dabei wird berücksichtigt, wie zuverlässig die Quelle ist, von der die Verlinkung ausgeht, wie viele andere Links sich auf der betreffenden Seite befinden, die Positionierung des Links auf der Seite, der Ankertext sowie die Relevanz der verlinkten Seite für die Website, von der die Verlinkung ausgeht. 

So wird Verlinkungen zu ähnlichen Inhalten im Fließtext eines Blogbeitrags mit guter Verankerung ein höherer Wert zugemessen als Links am Seitenende, die zu Websites mit bestenfalls peripherem Bezug weiterleiten.

Benutzerintentionen

Dank beträchtlicher Fortschritte im Bereich künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen können Suchmaschinen implizite Benutzerintentionen inzwischen ziemlich präzise analysieren. Web-Crawler kategorisieren und bewerten Inhalte basierend auf der Anfrage und der impliziten Benutzerintention einer bestimmten Suche. Wenn beispielsweise ein Benutzer eine Suchanfrage nach Blumensamen für die Frühlingsaussaat stellt, kann davon ausgegangen werden, dass er eine konkrete Kaufintention hat und sich nicht bloß über das Thema informieren will.

Aktualität

Generell gilt, dass Suchmaschinen aktuellere Inhalte weiter oben in den Suchergebnissen anzeigen. Dabei werden zwar auch Aktualisierungen vorhandener Inhalte berücksichtigt – wer jedoch sicherstellen will, dass seine Website im Ranking der Web-Crawler gut abschneidet, sollte regelmäßig neue Inhalte veröffentlichen. Aktualität ist jedoch nicht mit Wert bzw. Relevanz gleichzusetzen. Suchmaschinen messen diesen Faktoren unterschiedliches Gewicht zu. Obwohl der Aktualität dabei weniger Bedeutung zukommt als anderen Faktoren, sollte sie nicht vernachlässigt werden.

Zugeschriebene Bedeutung

Das World Wide Web ist so riesig, dass selbst Web-Crawler mit der Aufgabe überfordert wären, sämtliche Websites gleichzeitig zu crawlen und alle Aktualisierungen und Löschungen zu berücksichtigen. Web-Crawler priorisieren Websites mit hohem Traffic und vielen Suchanfragen.

 Das mag in gewisser Weise rekursiv erscheinen – Websites sind zur Erhöhung des Traffics darauf angewiesen, dass sie von Web-Crawlern gecrawlt und indiziert werden; Web-Crawler priorisieren jedoch Websites, die bereits viel Traffic erhalten. Diesen Zyklus können Sie jedoch durchbrechen, indem Sie anfordern, dass Ihre Website gecrawlt wird.

Unique Content

Bei diesem Punkt geht es einerseits darum, dass keine Inhalte von anderen Websites kopiert werden. Andererseits sollte jedoch die mehrfache Wiederverwendung identischer Inhalte auf der eigenen Website vermieden werden. Damit ist natürlich nicht gemeint, dass Sie Ihren Markenslogan bzw. Ihre Markenbotschaft nicht auf jeder Seite verwenden dürfen. Auf keinen Fall sollten Sie jedoch identische Absätze mehrfach wiederverwenden, denn das wirkt sich negativ auf das Ranking Ihrer Website aus.

Zusammenfassung

Web-Crawling ist weniger kompliziert, als es sich vielleicht anhört. Grundsätzlich handelt es sich um ein rigoroses Verfahren zum Durchsuchen und Indizieren von Websites, das Suchmaschinen bei der Bereitstellung relevanter Ergebnisse unterstützt. Konkret besteht die Funktion von Web-Crawlern darin, Websites anhand verschiedener Faktoren zu bewerten und entsprechend mit vergleichbaren Websites in ein Ranking zu bringen.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Yext Ihre Website dabei unterstützen kann, Conversions zu fördern und Konsumenten direkte Informationen zu präsentieren, nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf.

 

Quellen:

https://www.417marketing.com/how-do-web-crawlers-work/

https://www.callrail.com/blog/what-is-seo/

https://neilpatel.com/blog/robots-txt/

Finden Sie heraus, wie Ihr Unternehmen suchenden Konsumenten verifizierte Antworten liefern kann. So wird Ihr Unternehmen leichter gefunden und Ihr Umsatz steigt.

Jetzt starten