Was Digital Marketers über No-Click-Searches wissen müssen

Person, die auf einem Laptop die Suchanfrage „Wie spät ist es in Peking“ eingibt.

Wenn Sie wie wir die Neuigkeiten zu Suchtrends verfolgen, haben Sie wahrscheinlich wahrgenommen, dass Marketer wie auch Suchmaschinenoptimierer hinsichtlich No-Click-Searches nicht unbedingt Luftsprünge machen.

No-Click- oder Zero-Click-Searches beschreiben Suchanfragen, die direkt auf der Suchmaschinen-Ergebnisseite (SERP) beantwortet werden. Antworten finden sich dabei unter anderem in einem hervorgehobenen Snippet, also in einer aus einer Website extrahierten Zusammenfassung, im Knowledge Panel (Unternehmensprofil) oder im Local Pack, wo lokale Suchergebnisse angezeigt werden. Benutzer müssen also nicht auf einen Link klicken, um zur Website des Anbieters zu gelangen. Stattdessen finden sie die Antwort auf ihre Frage ganz ohne Klicks auf der SERP.

Ihnen ist nicht ganz klar, was das bedeutet? Öffnen Sie einen neuen Webbrowser und geben Sie die Suchanfrage „Wie spät ist es in Peking?“ ein. Die Uhrzeit, das Datum sowie die Zeitzone für Peking sollten nun direkt in Ihren Suchergebnissen angezeigt werden. Es ist also nicht mehr nötig, auf den Link einer Website zu klicken, die – wie zu Zeiten der organischen Suche durchaus nötig – ihren Auftritt speziell für Uhrzeit-Suchen optimiert hat. No-Click-Searches funktionieren sogar für mehrteilige Antworten. Wir haben es mit „How to repot a plant“ (Wie topft man eine Pflanze um?) probiert und schon erschien direkt auf der SERP eine praktische Schritt-für-Schritt-Anleitung. Es gibt immer mehr von diesen direkten Antworten, die Klicks unnötig machen, vor allem für Informationen und Transaktionen.

Kunden schätzen No-Click-Searches, da sie schnell und bequem Antworten liefern. Marketer und Verfasser von Webinhalten machen sich hingegen Sorgen, dass Suchmaschinen ihren Traffic „stehlen“, indem sie wertvolle Inhalte und Informationen einfach über die Funktionen auf der SERP verbreiten. Vor allem die mobile Suche ist davon betroffen, denn No-Click-Searches nehmen dort schneller zu als auf Desktops. In den USA wurden 2018 bereits 61 % aller Suchen über Mobilgeräte ohne Klicks beantwortet. Dies bereitet Marketern Kopfzerbrechen, denn Kunden, die über ihr Mobiltelefon suchen, stehen oft kurz vor einer Kaufentscheidung.

Der Anstieg von No-Click-Searches bedeutet aber nicht den Todesstoß für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) oder für das Content-Marketing. Es ist lediglich ein weiterer Schritt in der Entwicklung der Online-Suche und eine gute Möglichkeit für Marketer, Kunden im entscheidenden Moment mit den richtigen Markeninhalten- und antworten abzuholen.

Unternehmen haben bereits alle Antworten. Die Daten müssen für die Suche mit künstlicher Intelligenz nur gezielt bearbeitet werden. Das beinhaltet die Organisation von Unternehmensdaten in einer strukturierten Datenbank – für die Anzeige im Knowledge Graph. Ohne diesen Schritt kann es sein, dass Ihr Unternehmen nicht gefunden wird, wenn Kunden markenneutrale Suchanfragen eingeben, oder dass Kunden eine komplett falsche Information erhalten.

Mit einer On-SERP-SEO-Strategie Unternehmensdaten für No-Click-Searches optimieren

  • Strukturieren Sie Ihren Daten.

Wie Sie wahrscheinlich bereits wissen, sind strukturierte Daten für die SEO enorm wichtig. Sind die Daten nicht strukturiert, haben Suchmaschinen Schwierigkeiten, den Inhalt Ihrer Seiten „zu verstehen“ und relevante Antworten direkt auf der SERP anzuzeigen. Wenn potenzielle Kunden Online-Suchanfragen stellen, identifizieren die Algorithmen, die der Suchmaschine zugrunde liegen, und andere Discovery-Dienste diese strukturierten Markeninhalte, die für die Beantwortung der Frage relevant sind.

  • Verknüpfen Sie Einträge mit Standortseiten

Bemühen Sie sich um strukturierte und einheitliche Informationen und verknüpfen Sie Einträge auf Drittanbieterseiten mit Landingpages, um den Anteil Ihrer Marke an Suchergebnissen auszubauen. Diese Maßnahme erhöht die Anzahl an Suchimpressionen um durchschnittlich 28 %.

  • Verbessern Sie Inhalte – auf und abseits Ihrer Website

Lassen Sie Ihre Nachforschungen zu Kundenabsichten in Ihre Content-Strategie einfließen und schöpfen Sie die Optionen für erweiterte Inhalte auf Ihren Drittanbieterseiten voll aus – mit Blogbeiträgen, Videos, Diagrammen, Fotos oder Tabellen. Die Informationen darin sollten Antworten auf Fragen liefern, die Kunden über Ihre Marketingkanäle hinweg stellen. So vergrößern Sie Ihre Reichweite bei den relevanten Suchergebnissen.

Erfahren Sie, wie Yext Ihrem Unternehmen helfen kann, Brand-verifizierte Antworten in der Online-Suche bereitzustellen.

 

Finden Sie heraus, wie Ihr Unternehmen suchenden Konsumenten verifizierte Antworten liefern kann. So wird Ihr Unternehmen leichter gefunden und Ihr Umsatz steigt.

Jetzt starten